Sie sind hier: Startseite / Newsroom / Aktuelles / Hohe internationale Auszeichnung für Kieler Dermatologen

Hohe internationale Auszeichnung für Kieler Dermatologen

10.06.2014

Internationale Anerkennung für einen der Kernforschungsbereiche der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) und des Exzellenzclusters „Entzündung an Grenzflächen“: Professor Stephan Weidinger von der Klinik für Dermatologie und Allergologie des UKSH, Campus Kiel, wurde auf der Jahrestagung der European Academy for Allergy and Immunology am Sonnabend, 7. Juni, in Kopenhagen mit dem mit 50.000 US-Dollar dotierten „Phadia-Award“ ausgezeichnet. Stephan Weidinger ist der zweite Deutsche, der  die höchste jährlich vergebene, internationale Auszeichnung im Bereich der Allergologie erhält.

Stephan Weidinger erhielt den Preis für seine bisherigen Forschungsarbeiten zur molekularen Genetik allergischer Erkrankungen. Der Kieler Forscher beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Charakterisierung erblicher Mechanismen chronisch-entzündlicher und allergischer Krankheitsbilder sowie ihrem Zusammenspiel mit Umweltfaktoren. Der Bereich Dermato-Immunologie und Allergologie ist traditionell ein Kieler Forschungsschwerpunkt. Sowohl im Excellenzcluster „Entzündung an Grenzflächen“ als auch im systemmedizinischen Verbundprojekt „sysINFLAME“ sind Ärztinnen und Ärzte der Fachrichtungen Dermatologie und Allergologie beteiligt. Daneben werden zahlreiche dermatologisch-allergologische Forschungsprojekte und klinische Studien durch nationale und internationale Förderungen unterstützt. Die internationale Anerkennung dieser Forschungsprojekte schlägt sich in zahlreichen Publikationen in hochrangigen Wissenschaftsjournalen nieder. Daneben zählt die Klinik für Dermatologie und Allergologie zu den führenden Einrichtungen im Bereich klinischer Studien. Dadurch profitieren Patientinnen und Patienten frühzeitig von aktuellen Forschungsergebnissen und neuen Behandlungsmethoden.

Professor Stephan Weidinger wurde im Jahre 2011 im Zuge einer Heisenberg-Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) nach Kiel berufen und leitet seitdem die Hochschulambulanz und die Arbeitsgruppe „Molekulare Epidemiologie entzündlicher und allergischer Hautkrankheiten“ an der Klinik für Dermatologie und Allergologie am UKSH, Campus Kiel. Daneben ist er Vorstandsmitglied des Exzellenzclusters „Entzündung an Grenzflächen“ und einer der leitenden Wissenschaftler im sysINFLAME Verbundprojekt.

 

 

Bildmaterial steht zum Download bereit:

Stepan Weidinger_Phadia Award.jpg

Bildunterschrift: Professor Stephan Weidinger (l.), Preisträger des diesjährigen Phadia Awards, und Professor Nikos Papadopoulos (r.), Präsident der European Academy of Allergology and Clinical Immunology.

Foto/ Copyright: Robert Hausmann/Eventfotografen

 

Gemeinsame Pressemeldung:

 

Kontakt:
Dr. Tebke Böschen
Exzellenzcluster „Entzündung an Grenzflächen“
Telefon: +49 431/880-4682
E-Mail: tboeschen@uv.uni-kiel.de

Artikelaktionen

Kontakt

Dr. Tebke Böschen

Presse und Kommunikation

Geschäftsstelle des Exzellenzclusters
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4
24118 Kiel

Telefon: 0431 880 4682
Telefax: 0431 880 4894
E-Mail:
Internet: www.inflammation-at-interfaces.de